Die isländische Männer-Handballnationalmannschaft verlor ihr erstes Spiel nach der Enttäuschung bei der WM gestern Abend. Gegner gestern Abend war Tschechien in der EM-Qualifikation, die Tschechen waren stärker und gewannen am Ende mit fünf Toren 22-17.

Nach dem Spiel wurden die Themen im EC-Raum des RÚV diskutiert, wo die ehemaligen Profi- und Nationalspieler Ásgeir Örn Hallgrímsson und Logi Geirsson als Experten saßen. Kristjana Arnarsdóttir, Sportreporterin von RÚV, führte durch die Sendung.

“Ich kann mich nicht sofort an eine weitere solche Katastrophe erinnern”, sagte Ásgeir Örn Hallgrímsson, ein ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft, und fügte hinzu:

“Die Verantwortung liegt bei der Mannschaft als Ganzes. Ich denke immer noch, dass es vor allem ein Mangel an Geist auf Seiten der Spieler ist. Um aufzutauchen und eine solche Leistung zu hinterlassen, ist es nur unter allen Platten.

Sie dachten, sie würden diesen Januar Weltmeister werden. Heute Abend in der ersten Halbzeit zehn Tore schießen, dann dachte man, die Talsohle sei erreicht, aber nein, in der zweiten Halbzeit schießen sie sieben Tore. Es ist, als ob der Boden in ihrer Performance nicht existiert.”

Die Ergebnisse sind angesichts der Qualität des Teams überraschend.

“Als Einzelpersonen haben sie eindeutig viel Selbstvertrauen, weil viele von ihnen sehr gut mit ihren Vereinsmannschaften spielen. Sie als Ganzes, sie als Team, haben kein Selbstvertrauen. Sie brauchen jemanden, der das stoppt, wie sie es irgendwie schaffen loslegen.”

Logi Geirsson, ein ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft, verfolgte einen ähnlichen Ansatz.

“Ich dachte, ich hätte alles gesehen, aber heute habe ich den absoluten Horror gesehen.” Offensiv nach zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit zwei Tore erzielt zu haben und die Tiefe und den Spirit in der Mannschaft zu sehen. Es war wirklich einfach unglaublich, das zu sehen.

Ich werde keine Unterschätzung für diese Ergebnisse verantwortlich machen, sondern das Setting für dieses Spiel. In den zehn Jahren, in denen ich hier in diesem Set sitze, habe ich noch nie ein schlechteres Spiel der Nationalmannschaft gesehen.

Da stimmt was nicht, das sieht man.”

Island und Tschechien treffen am Sonntag in Laugardalshöll zum zweiten Mal aufeinander.